• Facebook
  • Google Plus
  • Twitter
  • Xing
  • Instagram

Arganöl nativ und Arganöl geröstet - worin besteht der Unterschied?

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

.... diese Frage wird uns öfter gestellt und wir möchten sie hier umfassend beantworten.

Was bedeutet zunächst nativ?

Alle Öle mit dem Zusatz "nativ" wurden aus naturbelassenen Samen mechanisch gepresst. Bei dieser Pressart gibt es zwei Verfahren - die mechanische Pressung ohne Wärmezufuhr von außen und mit einem geringen Druck und die mechanische Pressung ebenfalls ohne äußere Wärmezufuhr, jedoch mit hohem Druck. Bei der ersten Variante entsteht eine Temperatur von bis zu 60 Grad (Kaltpressung), die zweite Variante läßt das Thermometer bis auf 150 Grad steigen (Warmpressung).

BIONATUREHOUSE Arganöl nativ

... wird aus naturbelassenem Samen kaltgespresst. Dies ist die schonendste Art der Pressung, die qualitätiv hochwertigste Öle hervorbringen. Sie überzeugen mit ihrer natürlichen Farbe, dem typischen Geruch und Geschmack und vor allem mit dem höchsten Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen. Allerdings ist die Ausbeute relativ gering, was den hohen Preis rechtfertigt. Bei der Kaltpressung werden die Öle im Allgemeinen gepresst, gewaschen, zentrifugiert und filtriert. BIONATUREHOUSE Arganöl wird nach der Pressung lediglich filtriert und deshalb besonders schonend hergestellt.

Natives Arganöl wird als Speise- oder Nahrungsergänzungsöl, in der Kosmetik und im Wellness sowie als Heilmittel außerordentlich geschätzt. Es enthält im Vergleich zum Arganöl aus gerösteten Samen wesentlich mehr Wirkstoffe. Arganöl nativ ist ein sehr leichtes, zartes Öl mit seinem ureigenen dezenten Geruch und Geschmack. Sie erkennen es an seiner hellen goldgelben Farbe.

BIONATUREHOUSE Arganöl für Gourmets

... hat sich seinen Platz als exklusives Speiseöl erobert und wird aus leicht gerösteten Argansamen kalt gespresst. Die schonende Pressung und Filtrierung läßt auch BIONATUREHOUSE Arganöl aus geröstetem Samen zu den hochwertigsten Ölen gehören. Die vorangegangene Röstung der Argansamen läßt natürlich etwas an Inhaltsstoffen verlorengehen, jedoch ist die Ausbeute etwas ergiebiger als beim nativen Arganöl.

Arganöl aus gerösteten Argansamen ist ein exzellentes und einzigartiges Speiseöl, welches die gesunde Ernährung bereichert und den Feinschmeckergaumen erfreut. Sein Geschmack ist fein und nussig, seine Farbe bräunlich-goldgelb. Es ist nicht, wie oft angenommen, als Kosmetiköl verwendbar.

Ob nun nativ oder aus geröstetem Samen gepresst, Arganöl ist stets eine Bereicherung für Ihre Schönheit, Ihren Gaumen und Ihrer Gesundheit.

 

  • Gast - Nicole

    Warum ist das geröstete Arganöl nicht für Kosmetik einsetzbar?

  • Hallo Nicole,
    Arganöl aus gerösteten Samen riecht relativ stark nach etwas Geröstetem. Somit erinnert der Geruch beim Gebrauch an ein Lebensmittel. Kosmetik sollte gut duften oder für empfindliche Haut ohne Duftstoffe versehen sein.
    Arganöl wurde früher von den Berbern ausschließlich in Marokko hergestellt und genutzt. Die Berber-Frauen verwenden natives Arganöl für die Körperpflege und Arganöl aus gerösteten Samen als Speiseöl.
    Deshalb empfehlen wir, ausschließlich natives Arganöl für Kosmetik einzusetzen. Wenn dich der Geruch des Arganöles aus gerösteten Samen nicht stört, kannst du es auch als Kosmetiköl nutzen.
    Das BIONATUREHOUSE-Team wünscht dir viel Freude am "Gold aus Marokko"

  • Gast - Anke

    Hallo
    Kann man natives Arganöl ohne bedenken essen? Ein Marokkaner sagte mir, nur das geröstete sei gut zum essen, im nativen seien Stoffe die den Magen reizen??
    LG
    Anke

  • Hallo Anke,

    natürlich kann man auch natives Arganöl ohne Bedenken als Speiseöl verwenden. Es ist sogar noch gesünder als das Arganöl, welches aus gerösteten Kernen gepresst wurde (geröstetes Arganöl).

    Hierzu musst du folgendes wissen:

    Wenn Argankerne geröstet werden, dann verlieren sie durch die starke Hitze viele Nährstoffe, wie Vitamine. Presst man nun aus den gerösteten Kernen das Öl, enthält dieses Arganöl weniger Nähr- bzw. Wirkstoffe als das native Öl, welches aus ungerösteten Kernen gepresst (natives Arganöl) wird. Deshalb ist natives Arganöl wesentlich besser für die Gesundheit.

    Was die Verträglichkeit betrifft, so muss man darauf achten, wie das Öl hergestellt wurde, denn es gibt auch hier verschiedene Herstellungsverfahren. Arganöl, welches schonend maschinell kaltgepresst wurde, ist sehr gut verträglich und schenkt unserem Körper wertvolle Wirkstoffe für unsere Gesundheit, wie Linolsäure und vor allem aber Tocopherole und Sterole, die in keinem anderen Öl so zahlreich vorkommen.
    Arganöl, welches mit hoher Temperatur gepresst wurde, verliert ebenfalls wertvolle Inhaltsstoffe, wobei die Verträglichkeit nicht beeinträchtigt wird. Chemisch extrahiertes Arganöl oder desodoriertes Arganöl sind deshalb schlecht verträglich oder sogar gesundheitsschädlich, da sie nachbehandelt wurden oder sogar noch einen Rest der chemischen Extrahierungszusätze enthalten.

    Du siehst also, naturbelassenes Arganöl ist sehr gut verträglich. Beginnen wir aber damit, das natürliche Öl zu verändern oder Zusätze einzubringen, dann kann dieses wertvolle Öl sogar gesundheitsschädlich sein.

    Arganöl nativ, also aus ungerösteten Kernen gepresst, in seiner naturbelassenen reinen Form, kaltgepresst, nativ ist dagegen sehr gesund und super gut verträglich.

    Guten Appetit und herzliche Grüße vom gesamten BIONATUREHOUSE-Team

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0